Über uns

Tierschutzverein Hohenlohe e.V.

Unsere Philosophie

Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, Fundtiere, ausgesetzte Tiere und Abgabetiere aufzunehmen, sie zu versorgen und an verantwortungsvolle Menschen zu vermitteln.

Was machen wir

Der Tierschutzverein Hohenlohe e.V. ist keine staatliche oder kommunale Einrichtung. Und: er wird nur teilweise von der Gemeinde oder vom Kreis finanziert.

Wenn jemand sich von seinem Tier trennen muss, helfen wir bei der Weitervermittlung.

Wir helfen auch weiter, wenn Tiere vermisst werden oder wenn ein allgemeiner Rat gebraucht wird.

Darüber hinaus gehen wir Meldungen über schlechte Tierhaltung nach und versuchen durch gezielte Informationen und Aufklärung vor Ort die Situation zu verbessern. Dies geschieht oft in Zusammenarbeit mit Polizei und Veterinäramt.

Um die Katzenpopulation einzudämmen und das Katzenelend zu minimieren, kastrieren wir immer wieder im Rahmen größerer Aktionen freilebende, herrenlose und wilde Katzen im gesamten Hohelohekreis. Wer uns dabei unterstützen möchte, kann sich bei uns Lebendfallen ausleihen.

Um dies alles finanzieren zu können, sind wir auf Ihre Spende angewiesen!

Die Geschichte

Zu Anfang gab es im Hohenlohekreis zwei Tierschutzvereine. Der Tierschutzverein Hohenlohekreis e.V. für die Umgebung Künzelsau und der Tierschutzverein Öhringen und Umgebung e.V. für den Raum Öhringen.

Tierheime gab es noch keine, der Tierschutzverein Künzelsau hatte zur Unterbringung der Tiere einen ehemaligen Schweinestall in Amrichshausen und eine Wohnung in Nagelsberg, die als Katzenstube diente. Der Tierschutzverein Öhringen konnte einen ausgedienten Teil des Bauhofs der Stadt als Auffangstation für die Unterbringung der Tiere nutzen.

Beide Vereine hatten das Ziel ein Tierheim im Hohenlohekreis zu betreiben, um eine bessere Versorgung und artgerechtere Unterbringung der aufgenommenen Tiere zu gewährleisten.

Um dieses Ziel zu erreichen, folgte der erste Schritt. 2004 schlossen sich beide Vereine zum Tierschutzverein Hohenlohe e.V. zusammen, zuständig für das gesamte Gebiet des Hohenlohekreises.

Nach 2 jähriger erfolgloser Suche nach einem geeigneten Objekt für ein Tierheim, wurde dem Verein von Herrn Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth ein altes Bauernhaus im Gewerbegebiet Waldenburg zur Pacht angeboten.

Endlich konnten wir 2006 in unser erstes Tierheim einziehen und 40 Katzen, 6 Hunden und einigen Kleintieren ein schönes Heim geben. Und, endlich hatten wir eine feste Anlaufstelle für Mensch und Tier!

2007 erhielten wir den Landestierschutzpreis für besondere Leistungen zur Förderung des Tierschutzes, verliehen vom Ministerium für Ernährung und ländlichen Raum.

2012 / 2013 bekamen wir eine schlechte Nachricht. Das Grundstück auf dem sich das Tierheim befindet, wird wegen Erweiterung der Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG benötigt. Dies war ein Schock für uns alle. Wie sollen wir in kurzer Zeit ein neues Objekt finden?
Fast zeitgleich erreichte uns aber ein lieber Brief von Herrn Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth. Darin erklärte er uns, dass die Würth Elektronik eiSos ca. 300 Meter entfernt vom alten Standort ein neues Tierheim bauen werde. Damit hatte niemand gerechnet und die Freude war unendlich groß. Nun folgten viele Treffen mit Würth Elektronik und den Architekten bis die Pläne für den Bau besprochen waren.

Unser Teil des Neuprojektes war die Planung und Finanzierung der Inneneinrichtungen, der Hundefreiläufe, die Hunde- und Katzenaußengehege und die Umzäunung des Geländes zu übernehmen. Mithilfe von vielen Ehrenamtlichen wurden die Katzenzimmer, Quarantäne für Katzen und Hunde, das Kleintierzimmer, das Foyer und die Hunde- und Katzenfutterküchen, sowie das Büro und den Sozialraum für die Mitarbeiter eingerichtet.

2014 war es endlich soweit. Im Mai zogen wir aus dem alten Tierheim in das neue Tierheim ein und im Juni fand die Eröffnung statt.

Wir möchten uns ganz herzlich bei all denjenigen bedanken, die an der Umsetzung und Realisierung des Tierheims mitgewirkt haben!